Navigation überspringenSitemap anzeigen

Anwaltskanzlei A.S. in Hamburg FAQ

Verkehrsunfall - Und nun? Wie verhalte ich mich am besten?

Nach einem Verkehrsunfall sollte der Geschädigte zunächst versuchen, andere vom Unfall betroffene Verkehrsteilnehmer aus etwaigen Gefahrenbereichen herauszuholen.

Ist ein solcher Fall nicht eingetreten, sollte der Geschädigte immer schnell Fotos von der Unfallendstellung der Fahrzeuge machen. Es sollte nach Zeugen Ausschau gehalten und deren Personalien aufgenommen werden, um diese im Streitfall als Zeugen zur Verfügung zu haben.

Immer wirklich immer sollte der Geschädigte die Polizei rufen, auch wenn es etwas dauern kann. Dafür hat der Geschädigte im Streitfall eine amtliche Dokumentation des Unfallgeschehens.

Welche Ansprüche hat der Geschädigte?

Der Geschädigte hat nach der sog. Differenzhypothese Anspruch darauf so gestellt zu werden, wie er stünde, wenn das Schaden stiftende Ereignis nie eingetreten wäre.

Im Einzelnen steht dem Geschädigten die fiktiven nach Schadensgutachten oder die konkreten Reparaturkosten nach Vorlage entsprechender Rechnung zu.

Auch kann der Geschädigte einen freien Sachverständigen seiner Wahl beauftragen, denn diese gehören zu den Schadensfeststellungskosten, auch wenn die Versicherungswirtschaft oftmals was anderes kommuniziert und den Geschädigten oftmals in die Irre treibt. Denn oftmals beauftragt die Versicherung ihre eigenen Sachverständigen, die immer in einem wirtschaftlich abhängigen Verhältnis zur Versicherung stehen. Diese Sachverständigen sind dann natürlich gehalten, zugunsten der Versicherung den Schaden des Geschädigten kleinzurechnen.

Auch kann der Geschädigte den Ersatz seiner Anwaltskosten verlangen. Die Anwaltskosten sind ebenfalls vom Schadensersatzanspruch des Geschädigten umfasst und dienen der Rechtsdurchsetzung. Sie sind Teil des materiell rechtlichen Schadensersatzsanspruches.

Soweit das Fahrzeug repariert ist, kann der Geschädigte Nutzungsausfall in Abhängigkeit von Marke und Modell für den Zeitraum der unfallbedingten Reparatur verlangen. Alternativ kann der Geschädigte Kostenersatz für einen Mietwagen verlangen. Hierbei ist immer darauf zu achten, dass das Mietfahrzeug immer eine Fahrzeugklasse kleiner ist, als das eigene, denn der Geschädigte hat eine Schadensminderungspflicht. Wer z. B. einen Golf unfallbedingt reparieren lässt, kann nicht die Mietwagenkosten für einen Porsche verlangen.

Anwaltskanzlei A.S. - Logo